Die Serbisch Orthodoxe Kirche in Frankfurt und der Schriftstellerverein Sieben e.V. laden ein zur Buchvorstellung der Studie von Dr. Vladimir Umeljić

Die Serbisch Orthodoxe Kirche in Frankfurt und der Schriftstellerverein Sieben e.V.
laden ein zur Buchvorstellung der Studie von Dr. Vladimir Umeljić
Die dunkle Seite des Westens
Okzidental-europäische kulturologische Tradition, große Völkermorde und Kriege im europäischen 20. Jh. (Kontinuität der Geschichte im Prisma der Definitionismustheorie)
 Die Studie wird der Autor Dr. Vladimir Umeljić vorstellen am 11. Dezember 2016, Beginn um 12:00 Uhr
Kirche zur Auferstehung Christi, Sondershausenstr. 51 in 60326 Frankfurt am Main
Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen.

 

Die Serbisch Orthodoxe Kirche in Frankfurt und der Schriftstellerverein Sieben e.V.
laden ein zur Buchvorstellung der Studie von
Dr. Vladimir Umeljić
Die dunkle Seite des Westens
Okzidental-europäische kulturologische Tradition, große Völkermorde und Kriege im
europäischen 20. Jh.
(Kontinuität der Geschichte im Prisma der Definitionismustheorie)
Die Studie wird der Autor Dr. Vladimir Umeljić vorstellen
am
11. Dezember 2016, Beginn um 12:00 Uhr, Kirche zur Auferstehung
Sondershausenstr. 51 in 60326 Frankfurt
Diese Studie thematisiert die großen Völkermorde im europäischen 20.Jh., mit dem Schwerpunkt
auf dem Serbozid im kroatischen Staat 1941-1945 im Schatten des 2. Weltkriegs, sowie den
Balkan-Kriegen beim gewaltsamen Auseinanderfallen des zweiten Jugoslawiens in den 1990-er
Jahren. Ein konkreter Grundgedanke geht davon aus, dass die Kontinuität der Geschichte auf der
Balkanhalbinsel durch das ganze 20. Jh. hindurch ersichtlich und nachweisbar ist.
Hierbei kommt den unterschiedlichen kulturologischen Traditionen eine bedeutende Rolle zu,
wobei im Folgenden insbesondere die okzidental-europäische thematisiert wird, denn es geht um
einige essentielle Fragen:
a. Warum gehörten die Täter bei allen großen Genoziden im Europa des 20. Jh. primär der
geopolitischen Ganzheit und insbesondere der kulturologischen Tradition von West- und
Mitteleuropa an, während keines der Opfervölker dieser kulturologischen Tradition zuzuordnen
ist?
b. Wieso waren die lokalen Fronten auf der Balkanhalbinsel in beiden Weltkriegen und in letzten
Balkan-Kriegen identisch?
Noam Chomsky bemerkte zur Definitionismustheorie, die dieser Studie zugrunde liegt und im
Jahr 2006 im Halbjahresheft der Gesellschaft für Kultursoziologie e.V. Leipzig, 2006/I.
Veröffentlicht wurde:
„Interesting ideas. I’ve never thought about them. Will try to find some time to do so.”
Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen
Ihr Schriftstellerverein Sieben e.V.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: