Srebrenica 7/11 »SREBRENICA« – Gegenüberstellung des propagierten „Srebrenica-Massakers“

https://srebrenica711.wordpress.com/

Schützt Boris Krljic alias Alexander Dorin – investigativer Autor über Srebrenica

aktualisiert am 4. Juli 15:20Uhr

BITTE UM AUFMERKSAMKEIT/UNTERSTÜTZUNG/WEITERVERBREITEN
Neuigkeiten im Fall Boris Krljic alias Alexander Dorin!!!
(!!Srebrenica, ist die Achillessehne der NATO!!)

Einer Juristin aus Köln ist es gelungen, von der Staatsanwaltschaft Basel Informationen über den Verbleib des Srebrenica Buchautor Alexander Dorin zu erhalten, siehe Foto.

StA Fax Al.Dorin
Nun geht es darum, Alexander Dorin eine effektive Verteidigung zu ermöglichen. Deshalb der untenstehende Spendenaufruf:

Wegen der Zurückhaltung der Behörden, Unklarheiten und Gerüchte in Facebook und diversen Internet-Portalen/Online-Magazinen haben Mitstreiter und ich Nachforschungen betrieben. Durch den Tod des Koautors von „Srebrenica, wie es wirklich war“ Zoran Jovanovics im Juli 2013, bzw. durch die begleitenden Umstände, gibt es berechtigte Gründe, sich um Boris Krljic Sorgen zu machen.

Auch der Zeitpunkt der Verhaftung, wo es auf viele Veranstaltungen bezüglich des 20. Jahrestages vom 11. Juli 1995 zugeht, sowie die Tatsache, dass nur eine Woche vorher der grausame Massenmörder Naser Oric sich in der Schweiz aufhielt, wo er verhaftet wurde – bieten genügend Gründe zur Besorgnis. http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Schweiz-liefert-Naser-Oric-an-Bosnien-aus/story/14014045

Durch mein erfolgreiches Engagement vor 15 Jahren für die Djakovica-Gruppe (Albaner aus dem Kosovo), wo ich u. a. das Auswärtige Amt in Berlin, Amnesty International und das hlc (humanitarian law centre – eine serbische Anwaltsorganisation in Belgrad) involvierte, nutzte ich diese Grundlage, um Stellungnahme zu dem Fall Boris Krljic bei der Staatsanwaltschaft zu erbeten und diese einer Kölner Rechtsanwältin mitzuteilen.

Am 1.Juli meldete sich ein Beamter der Polizei in Basel. Seine Auskünfte blieben vage, aber er erklärte, dass Boris Krljic nicht wegen seiner publizistischen Tätigkeit als Alexander Dorin inhaftiert sei. Es ging um “nichts Politisches“, sondern eine ganz normale Straftat. Es ginge ihm gut und er ist anwaltlich vertreten.

Nach weiteren Bemühungen sendete der Staatsanwalt des Kantons Basel ein Fax (siehe Foto), in dem er erklärte, dass eine von mir geforderte Anfrage auf Kontakt weitergeleitet wurde. Inzwischen hat der Verlag von dem Anwalt endlich den Vorwand für die Inhaftierung Alexander Dorins erfahren: Angedichtet wird ihm “Cannabis-Handel”

!!! +++An dieser Stelle sei noch mal betont, dass eine erst kürzlich von Großbritannien angekündigte UNO-Resolution, von der serbischen Regierung fordert, diese zu unterzeichnen. Damit soll sich Serbien zu dem Srebrenica-“Massaker“ (auch als Völkermord und Genozid bez.) endgültig bekennen. Diese Resolution hat schon einige – ! friedliche ! – Proteste in Serbien hervorgerufen. Und ist nichts anderes, als ein weiterer Erpressungsversuch.+++!!!

http://www.business-standard.com/article/pti-stories/britain-seeks-un-resolution-on-srebrenica-genocide-115061000056_1.html

http://www.reuters.com/article/2015/06/09/us-bosnia-srebrenica-britain-idUSKBN0OP1I420150609

!!!+++Heute, am  4. Juli 2015 sollte Krljic/Dorin an der Veranstaltung “Srebrenica 1995-2015: Tatsachen, Anliegen, Propaganda”, teilnehmen, die von der „Strategic Moskow Culture Fund“ organisiert wurde. Dorins Teilnahme hätte per Online-Konferenzschaltung stattgefunden.+++!!!

Das Ziel der Konferenz, an der Experten auf dem Gebiet der Verteidigung, Geschichte, Sicherheit, Journalismus und Religion vortragen werden, ist es, die serbischen Opfer in der Region Srebrenica zu zeigen, und dass es keinen Völkermord an Muslime gegeben hat.

Hier zum Artikel: muss man allerdings übersetzen.
http://t1p.de/hv1x
Ankündigung vom 2. Juli 2015  https://www.youtube.com/watch?t=37&v=D3sj8qrj740

Die “Junge Welt” berichtete am 2. Juli über Alexander Dorin https://www.jungewelt.de/2015/07-02/036.php

Der Ahriman-Verlag teilt weiter mit: „Unter diesem fadenscheinigen Vorwand (Handel mit Cannabis) wird Alexander Dorin jetzt fast 3 Wochen in Gefangenschaft gehalten! Bei seiner Verhaftung wurden alle seine schriftlichen Unterlagen und alle seine Dokumente konfisziert. Der Willkür nicht genug wurde sogar sein Haus beschlagnahmt und versiegelt. Die völlige Unverhältnismäßigkeit der Gewaltakte und der Zeitpunkt belegen den Vorwandcharakter seiner Verhaftung. Gegen alle diese Maßnahmen hat A.Dorins  Anwalt sofort Rechtsmittel eingelegt.“

Um Boris Krljic/A.D., der seine Recherchen (wofür er Verachtung, Diffamierungen und Drohungen auf weiter Ebene erntet) mit großen finanziellen Einbussen betrieben hat, zu unterstützen, hat der Verlag einen Spendenaufruf gestartet. Da ich schon einige Spendenaufrufe bedient habe, bitte ich in diesem brisanten, und mir persönlich naheliegenden Fall um Hilfe.

Wer nicht spenden kann oder möchte, den bitte ich um VERBREITUNG,
!!!+++DENN AURMERKSAMKEIT SCHÜTZT DEN AUTOR!!+++!!!

Spenden mit Zusatz Verwendungszweck “Anwalt Dorin” an:

Empfänger: Bunte Liste
Postbank Karlsruhe, BLZ 660 100 75
Konto 186 435 758 (Bunte Liste)
IBAN: DE32 6601 0075 0186 4357 58
BIC: PBNKDEFFXXX
Deutsche Postbank AG

Mit freundlichen Grüßen
Ahriman-Verlag GmbH
Postfach 6569
D-79041 Freiburg
Amtsgericht Freiburg HRB 4246
Telefon: 0761-502303
Telefax: 0761-502247
http://www.ahriman.com

aktualisiert am 28. Juni 12:00Uhr BITTE PETITION UNTERSCHREIBEN!

ttps://www.change.org/p/office-of-the-attorney-general-switzerland-info-ba-admin-ch-free-alexander-dorin-boris-krljic?just_created=true

Beitrag vom 26.Juni 2015: Vor einigen Tagen wurde der Autor Alexander Dorin unter noch ungeklärten Umständen von zivilen Beamten aus seiner Wohnung in Basel geholt. Die Wohnung wurde verwüstet, Parkettböden und Türzargen herausgerissen. Das Schweigen der Presse und die zurückhaltende Reaktionen der Behörden auf Anfragen von Journalisten und des Verlages sind beunruhigend. Sowohl der juristische Vorwand seiner Verhaftung, als auch sein Aufenthaltsort sind unklar.

Alexander Dorin

Als nach Dorins „Verhaftung“ Meldungen in facebook und anderen Internetportalen laut geworden sind, jedoch Informationen über seinen Verbleib weiterhin ausbleiben, kontaktierte der Journalist Bogdan Pantic vom Newsroom Sputnik das Schweizer Justizministerium. Der Sprecher Folk Ghali hat erklärt, dass Dorin nicht im Auftrag der Justizministeriums Kanzlei festgenommen wurde. Seine Erklärung schloss jedoch nicht aus, dass Dorin in Gewahrsam genommen wurde: “Unsere Abteilung hat nur wenig Autorität. Wir sind nicht verantwortlich für die internationale Anforderungen und Verhaftungen. Wenn eine Person während der Untersuchung eines Verbrechens in der Schweiz festgenommen wird, sind wir nicht befugt, diese Information weiter zu geben “, sagte Folk für Sputnik.

Boris Krljic, ist gebürtiger Serbe und besitzt die Schweizer Staatsbürgerschaft. Zu Beginn seiner Veröffentlichungen vor 15 Jahren wählte er das Pseudonym Alexander Dorin. Boris Krljic wurde mehrfach bedroht, wie er in dem elften Teil des Interviews über Srebrenica in Parse&Parse erklärt. Darunter auch ein Konsulatsekretär vom bosnischen Konsulat in Frankfurt, der ihn u.a. aufs übelste beleidigte und damit drohte, ihm den bosnischen Geheimdienst zu schicken, falls er nach Bosnien reisen wollte. https://parseundparse.wordpress.com/2015/03/13/ein-interview-mit-alexander-dorin-zum-thema-die-srebrenica-luge-11/

Im Januar 2014 veröffentlichte das serbische Online-Portal Vesti Dorins sensationelle Behauptung, dass zwischen 3.000 und 4.000 Muslimen im Juli 1995 nach Serbien geflohen sind. Danach, so erklärte er dem Magazin, hatten sich die Morddrohungen gegen ihn verdoppelt. http://www.vesti-online.com/Vesti/Ex-YU/373784/Istinu-o-Srebrenici–platio-zivotom Der Co-Autor Zoran Jovanovic sollte im Juli 2013 auf seiner Reise nach Serbien Videos empfangen, die diese Flucht zeigten. Er verstarb nur zehn Stunden, nachdem er Dorin berichtet hatte, dass es ihm gelungen war, die Aufnahmen zu erhalten. Die Videos befanden sich nicht bei Zoran.

Es ist durchaus möglich, dass Dorin inzwischen an diese Aufnahmen gelangt ist. Was ebenfalls Fragen aufwirft ist, dass sich der ehemalige bosnisch moslemische Kommandant Naser Oric in der Schweiz aufhielt, wo er nur etwa eine Woche vorher verhaftet wurde. Oric ist für die Massenverbrechen an der serbischen Bevölkerung in und um Srebrenica verantwortlich und wurde im Juni 2006 am UN-Tribunal in Den Haag freigesprochen, obwohl ausreichendes und überzeugendes Beweismaterial existiert.

http://www.dw.com/de/bosnischer-ex-kommandeur-oric-festgenommen/a-18509486

Das serbische Onlinemagazin FBReporter, für das Alexander Dorin seine Artikel zur Verfügung stellte, teilte mit, dass Dorin sich für eine Konferenz über Srebrenica vorbereitet. Sie wurde von der „Strategic Moskow Culture Fund“ in Belgrad und “Srebrenica Historical Project” in Den Haag, von Stefan Karganovic organisiert. „Er freute sich über die Teilnahme an diesen Ereignissen und äußerte in unserer Redaktion die echte Freude über diese Möglichkeit die Wahrheit über Srebrenica verbreiten zu können.“, berichtet Editor Miodrag Novakovic. http://fbreporter.org/2015/06/24/alexander-dorin-writer-of-a-book-on-srebrenica-disappeared-arrested-where-is-he/

Wie sensibel das Thema Srebrenica im Moment ist, zeigt die zum 20. Jahrestag (am 11. Juli 2015) von Großbritannien vorbereitete UNO-Resolution zur Verurteilung des Völkermords von Srebrenica, zu dem sich die serbische Regierung bekennen soll.

http://www.reuters.com/article/2015/06/09/us-bosnia-srebrenica-britain-idUSKBN0OP1I420150609

“Serbien soll sterbien” bewahrheitet sich, als festgestecktes Ziel, wie das aktuelle Beispiel und das in der Friedensforschungs-ag beschriebene, wieder einmal bestätigt http://www.ag-friedensforschung.de/themen/UNO/drina-marsch.html

Diese völkervernichtende Methode steht synonym für unser Schicksal und sollte dringend erfasst werden!

http://www.salzburg.com/nachrichten/welt/politik/sn/artikel/belgrad-ueber-srebrenica-resolution-beunruhigt-154382/http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/serbia/11694089/British-UN-resolution-on-Srebrenica-massacre-could-destabilise-the-region.html http://www.voanews.com/content/reu-britain-says-drafting-un-resolution-on-srebrenica-genocide/2813557.html http://www.businessinsider.com/r-britain-says-drafting-un-resolution-on-srebrenica-genocide-2015-6?IR=T

Zoran Jovanovic und Alexander Dorin auf der Leipziger Buchmesse.

„Krieg ist der nackte Wahnsinn, das weiß ein jeder. Es gab noch nie einen Krieg in der Menschheitsgeschichte, in dessen Verlauf nicht abscheuliche Verbrechen verübt worden wären. Und kein vernünftiger Mensch wird bestreiten können, dass sich auch die Menschen im ehemaligen Jugoslawien während der jüngsten Kriege gegenseitig Schreckliches angetan haben. Doch wie könnte man damit die bis zur Unkenntlichkeit entstellte Wahrheit über die jugoslawischen Kriege rechtfertigen, die einflussreiche politische Kreise, Medienkonzerne und zahlreiche Journalisten zu verantworten haben?  Die jugoslawische (weltweite) Tragödie kann erst dann aufgearbeitet werden, wenn die ganze Wahrheit auf den Tisch kommt, denn auf Hetze, Desinformation und Lügen lässt sich nun mal keine gerechte und bessere Zukunft aufbauen.“ Alexander Dorin

„Die Urteile in Den Haag liegen wie ein Fluch auf uns Serben. Alles steht auf den Kopf.” Zoran Jovanovic

Alexander Dorin hat sich der undankbaren Aufgabe verschrieben, und mit dem verstorbenen Journalisten Zoran Jovanovic all jene brisanten Fakten zusammenzutragen und zu veröffentlichen, die ein völlig anderes Licht auf die Geschehnisse in und um Srebrenica werfen. Mit weitgehend von den Monopolmedien verschwiegenen Aussagen moslemischer Politiker, Beamten und Kriegsveteranen aus Srebrenica zeigt Dorin eine unbekannte schockierende Perspektive der damaligen Ereignisse auf. Er liefert detaillierte Fakten und brisante Dokumente, wie z.B. als vertraulich eingestufte interne Berichte der bosnisch-moslemischen Armee, die durch verschiedene Wege an die Öffentlichkeit gelangten. Diese zeigen auf, dass jene Männer, die angeblich nach dem 11. Juli 1995 hingerichtet worden sein sollen, die Stadt Srebrenica schon bereits ab dem 10. Juli 1995, vor Eintreffen serbischer Einheiten verlassen haben. Diese Aktion ist ein Hauptakt in dem bitterbösen Theaterstück im Bosnienkrieg und diente der geplanten Inszenierung des propagierten Srebrenica-„Hinrichtungs-Massakers“ – eine Idee aus den USA. Zudem bietet Dorin ein reichhaltiges Quellenverzeichnis über verschiedene Studien zahlreicher internationaler Journalisten und Autoren. Ebenfalls geht er auf die dubiose und alles andere als rechtstaatliche Rolle des UN-Tribunals (ICTY- Internationaler Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien) ein, sowie auf die gleichermaßen zweifelhafte, von Bill Clinton gegründete Institution ICMP (Die Internationale Kommission für Vermisste Personen).

In folgender Interviewreihe nennt Alexander Dorin, der ständig Diffamierungen und Morddrohungen ausgesetzt ist, die wichtigsten Aspekte, die das US-NATO-Attentat gegen Serbien bis zum heutigen Tag zum folgenschwersten Propagandaerfolg der jüngsten Geschichte zementierte, auf dessen Fundament weitere Völkerverbrechen verübt worden sind.

http://tinyurl.com/Srebrenica-Luege-1

http://tinyurl.com/Srebrenica-Luege-2

http://tinyurl.com/Srebrenica-Luege-3

http://tinyurl.com/Srebrenica-Luege-4

http://tinyurl.com/Srebrenica-Luege-5

http://tinyurl.com/Srebrenica-Luege-6

http://tinyurl.com/Srebrenica-Luege-7

http://tinyurl.com/Srebrenica-Luege-8

http://tinyurl.com/Srebrenica-Luege-9

http://tinyurl.com/Srebrenica-Luege-10

http://tinyurl.com/Srebrenica-Luege-11

Youtube-Kanal von Alexander Dorin, mit Aufnahmen serbischer Massakeropfer – gefilmt von dem Koautor Zoran Jovanovic

https://www.youtube.com/user/Rinceify/videos

Srebrenica, wie es wirklich war, und wie die Ereignisse von Medien und dem Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) verfälscht werden. Jedes Jahr am 11. Juli erinnert eine Bestattungs-Zeremonie in Potočari (5 Km von Srebrenica) in Bosnien an die angeblichen Massenexekutionen in Srebrenica, die 1995 von serbischen Soldaten unter der Leitung von Ratko Mladić an wehrlosen moslemischen Männern verübt worden sein sollen. Die niederländischen Blauhelmsoldaten hätten tatenlos zugeschaut, als 8000 wehrfähige Männer von Frauen, Kindern und Alten separiert und in den folgenden zwei Tagen hingerichtet worden sein sollen. Was sie wirklich sahen und bezeugen können, wurde in der Dokumentation zusammengefasst.

Was verschwiegen wird: Unter dem Kommandanten der bosnisch-moslemischen Armee, Naser Oric, wurden von April 1992 bis 1995 grausame Massaker an der serbischen Zivilbevölkerung verübt. Bis zum 10. Juli 1995 war in Srebrenica die 28. Division der bosnisch-moslemischen Armee stationiert. Schätzungen über die Anzahl der Soldaten liegen zwischen 6.000 und 10.000 bewaffnete Soldaten. Die USA rüstete die bosnisch-moslemische Bürgerkriegspartei heimlich auf. Aus dem „Schutzraum” der Gebirgsstadt schwärmte Naser Oric mit seinen Killerkommandos aus und tötete Tausende Serben, darunter Frauen, Kinder und alte Menschen. Manche Opfer waren so grausam verstümmelt, dass eine Identifizierung nicht mehr möglich war. Naser Oric wurde trotz enormer Beweislast vom UN-Tribunal in Den Haag freigesprochen.

meine Videozusammenfassung mit Aufnahmen aus den Julitagen in Srebrenica:

https://www.facebook.com/pages/Srebrenica-das-NATO-Attentat-auf-Serbien/314786045378185?ref=hl

https://www.facebook.com/pages/Sch%C3%BCtzt-investigative-Autoren-Wo-ist-Alexander-Dorin/1445306972441482?ref=hl

weitere erwähnenswerte Verlinkungen:

Edward Herrmann über Srebrenica

Wikipedia: Edward S. Herman (* 7. April 1925) ist ein US-amerikanischer Ökonom und Medienanalyst, der als Professor emeritus of Finance an der Wharton School der University of Pennsylvania beschäftigt ist.

Eines seiner bekanntesten Bücher ist Manufacturing Consent, das er zusammen mit Noam Chomsky veröffentlichte.

http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Serbien/karadzic.html

http://www.zeitenschrift.com/news/in-bosnien-hat-kein-voelkermord-stattgefunden#.U7pxLfUYd4M.facebook

A Town betrayed (die verratene Stadt), von dem investigativen bosnisch moslemischen Journalisten Mirsad Fazlic, der einen bewegenden Film über Srebrenica und die serbischen Opfer gemacht hat. “A town betrayed” directed by Ola Flyum and David Hebditch

Interview mit dem ehemaligen CIA-Agenten Robert Baer, der bei seinem Ausscheiden aus dem Dienst der CIA mit der »Career Intelligence Medal« ausgezeichnet worden war und danach mit seinen Enthüllungsbüchern »See No Evil« und »Sleeping with the Devil« für internationales Aufsehen sorgte. Das Interview wurde auf der Internetseite des »Belgrader Forums für eine Welt der Gleichberechtigten«, einer unabhängigen, überparteilichen Vereinigung von Intellektuellen veröffentlicht (www.beoforum.rs).

http://www.ossietzky.net/21-2013&textfile=2444

Kommentare
  1. Ardašir Pârse sagt:

    Das Verschwinden von meinem Freund Alexander Dorin trägt für mich ganz klar die Handschrift der CIA!

    Gefällt 1 Person

  2. seefeelthinkreact sagt:

    BITTE verTEILEN!! Neuigkeiten im Fall Boris Krljic alias Alexander Dorin!!!

    Einer Juristin aus Köln ist es gelungen, von der Staatsanwaltschaft Basel Informationen über den Verbleib des Srebrenica Buchautor Alexander Dorin zu erhalten, siehe Foto.

    Nun geht es darum, Alexander Dorin eine effektive Verteidigung zu ermöglichen. Deshalb der untenstehende Spendenaufruf:

    Liebe Freunde,
    wir haben von dem Anwalt jetzt endlich den Vorwand für die Inhaftierung Alexander Dorins erfahren: Angedichtet wird ihm “Cannabis-Handel”
    Unter diesem fadenscheinigen Vorwand wird Alexander Dorin jetzt fast 3 Wochen in Gefangenschaft gehalten! Bei seiner Verhaftung wurden alle seine schriftlichen Unterlagen und alle seine Dokumente konfisziert. Der Willkür nicht genug wurde sogar sein Haus beschlagnahmt und versiegelt. Die völlige Unverhältnismäßigkeit der Gewaltakte und der Zeitpunkt belegen den Vorwandcharakter seiner Verhaftung. Gegen alle diese Maßnahmen hat A.Dorins Anwalt sofort Rechtsmittel eingelegt.
    Das Opfer der ferngesteuerten Schweizer Staatsschergen ist völlig mittellos. Infolgedessen bleiben die Anwaltskosten natürlich an denen hängen, die ihm helfen wollen. Das sind vorläufig nur wir – wir haben bereits einen erheblichen Vorschuß an seinen Anwalt bezahlt; aber unsere Mittel sind äußerst beschränkt. Wir brauchen also Spenden, wenn dem gerade ablaufenden Unrecht irgend Einhalt geboten werden soll.

    Spenden mit Zusatz Verwendungszweck “Anwalt Dorin” an:
    Empfänger: Bunte Liste
    Postbank Karlsruhe, BLZ 660 100 75
    Konto 186 435 758 (Bunte Liste)

    IBAN: DE32 6601 0075 0186 4357 58
    BIC: PBNKDEFFXXX
    Deutsche Postbank AG

    Mit freundlichen Grüßen

    Ahriman-Verlag GmbH
    Postfach 6569
    D-79041 Freiburg
    Amtsgericht Freiburg HRB 4246
    Telefon: 0761-502303
    Telefax: 0761-502247
    http://www.ahriman.com

    Gefällt mir

  3. seefeelthinkreact sagt:

    BITTE UM AUFMERKSAMKEIT/UNTERSTÜTZUNG/WEITERVERBREITEN
    Neuigkeiten im Fall Boris Krljic alias Alexander Dorin!!!
    (!!Srebrenica, ist die Achillessehne der NATO!!)

    Einer Juristin aus Köln ist es gelungen, von der Staatsanwaltschaft Basel Informationen über den Verbleib des Srebrenica Buchautor Alexander Dorin zu erhalten, siehe Foto.

    Nun geht es darum, Alexander Dorin eine effektive Verteidigung zu ermöglichen. Deshalb der untenstehende Spendenaufruf:

    Wegen der Zurückhaltung der Behörden, Unklarheiten und Gerüchte in Facebook und diversen Internet-Portalen/Online-Magazinen haben Mitstreiter und ich Nachforschungen betrieben. Durch den Tod des Koautors von „Srebrenica, wie es wirklich war“ Zoran Jovanovics im Juli 2013, bzw. durch die begleitenden Umstände gibt es berechtigte Gründe, sich um Boris Krljic Sorgen zu machen. Auch der Zeitpunkt der Verhaftung, sowie die Tatsachen, dass nur eine Woche vorher der grausame Massenmörder Naser Oric sich in der Schweiz aufhielt, wo er verhaftet wurde, bieten Gründe zu Besorgnis. http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Schweiz-liefert-Naser-Oric-an-Bosnien-aus/story/14014045

    Durch mein erfolgreiches Engagement vor 15 Jahren für die Djakovica-Gruppe (Albaner aus dem Kosovo), wo ich u. a. das Auswärtige Amt in Berlin, Amnesty International und das hlc (humanitarian law centre – eine serbische Anwaltsorganisation in Belgrad) involvierte, nutzte ich diese Grundlage, um Stellungnahme zu dem Fall Boris Krljic bei der Staatsanwaltschaft zu fordern. Ich bat darum, diese einer Kölner Rechtsanwältin mitzuteilen.

    Am 1.Juli meldete sich ein Beamter der Polizei in Basel. Seine Auskünfte blieben vage, aber er erklärte, dass Boris Krljic nicht wegen seiner publizistischen Tätigkeit als Alexander Dorin inhaftiert sei. Es ging um “nichts Politisches“, sondern eine ganz normale Straftat. Es ginge ihm gut und er ist anwaltlich vertreten.

    Nach weiteren Bemühungen sendete der Staatsanwalt des Kantons Basel ein Fax (siehe Foto), in dem er erklärte, dass eine von mir geforderte Anfrage auf Kontakt weitergeleitet wurde. Inzwischen hat der Verlag von dem Anwalt endlich den Vorwand für die Inhaftierung Alexander Dorins erfahren: Angedichtet wird ihm “Cannabis-Handel”

    !!! +++An dieser Stelle sei noch mal betont, dass eine erst kürzlich von Großbritannien angekündigte UNO-Resolution, von der serbischen Regierung fordert, diese zu unterzeichnen. Damit soll sich Serbien zu dem Srebrenica“Massaker“ (auch als Völkermord und Genozid bez.) soll. Diese Resolution hat einige – ! friedliche ! – Proteste in Serbien hervorgerufen. Und ist nichts anderes, als ein weiterer Erpressungsversuch.+++!!!

    http://www.business-standard.com/article/pti-stories/britain-seeks-un-resolution-on-srebrenica-genocide-115061000056_1.html

    http://www.reuters.com/article/2015/06/09/us-bosnia-srebrenica-britain-idUSKBN0OP1I420150609

    !!!+++Heute, am 4. Juli 2015 sollte Krljic/Dorin an der Veranstaltung “Srebrenica 1995-2015: Tatsachen, Anliegen, Propaganda”, teilnehmen, die von der „Strategic Moskow Culture Fund“ organisiert wurde. Dorins Teilnahme hätte per Online-Konferenzschaltung stattgefunden.+++!!!

    Das Ziel der Konferenz, an der Experten auf dem Gebiet der Verteidigung, Geschichte, Sicherheit, Journalismus und Religion vortragen werden, ist es, die serbischen Opfer in der Region Srebrenica zu zeigen, und dass es keinen Völkermord an Muslime gegeben hat.

    Die “Junge Welt” berichtete am 2. Juli https://www.jungewelt.de/2015/07-02/036.php

    Der Ahriman-Verlag teilt weiter mit: „Unter diesem fadenscheinigen Vorwand (Handel mit Cannabis) wird Alexander Dorin jetzt fast 3 Wochen in Gefangenschaft gehalten! Bei seiner Verhaftung wurden alle seine schriftlichen Unterlagen und alle seine Dokumente konfisziert. Der Willkür nicht genug wurde sogar sein Haus beschlagnahmt und versiegelt. Die völlige Unverhältnismäßigkeit der Gewaltakte und der Zeitpunkt belegen den Vorwandcharakter seiner Verhaftung. Gegen alle diese Maßnahmen hat A.Dorins Anwalt sofort Rechtsmittel eingelegt.“

    Um Boris Krljic/A.D., der seine Recherchen (wofür er Verachtung, Diffamierungen und Drohungen auf weiter Ebene erntet) mit großen finanziellen Einbussen betrieben hat, zu unterstützen, hat der Verlag einen Spendenaufruf gestartet. Da ich schon einige Spendenaufrufe bedient habe, bitte ich in diesem brisanten, und mir persönlich naheliegenden Fall um Hilfe.

    Spenden mit Zusatz Verwendungszweck “Anwalt Dorin” an:
    Empfänger: Bunte Liste
    Postbank Karlsruhe, BLZ 660 100 75
    Konto 186 435 758 (Bunte Liste)

    IBAN: DE32 6601 0075 0186 4357 58
    BIC: PBNKDEFFXXX
    Deutsche Postbank AG

    Mit freundlichen Grüßen

    Ahriman-Verlag GmbH
    Postfach 6569
    D-79041 Freiburg
    Amtsgericht Freiburg HRB 4246
    Telefon: 0761-502303
    Telefax: 0761-502247
    http://www.ahriman.com

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Über die Seitenbetreiberin

Mein Name ist Helga Fuchs. Ich war in Folge eines Engagements für eine Gruppe von Albanern, im April/Mai 2001 im Kosovo und erhielt ein anderes Bild des Krieges, als das im Westen propagierte – vom „serbischen Aggressor“. Leider gehörte ich zu jenen Manipulationsopfern, die selbst im Moment der Gegenüberstellung von Tatsachen, nicht in der Lage sind, die Medienberichterstattung infrage zu stellen. Um es simpel zu beschreiben: ich fügte die Erlebnisse einfach falsch zusammen.

Das „Massaker von Srebrenica“ (Ostbosnien), galt für die Albaner als schlimmstes Verbrechen an Muslime während der jüngsten Balkankriege. Die offizielle Darstellung lautet: die niederländischen UN-Soldaten hätten tatenlos zugeschaut, als serbische Einheiten im Juli 1995 Tausende moslemische Männer exekutierten, nachdem der serbische General Ratko Mladić Srebrenica „eroberte“. Ich hatte keine Zweifel an den Darstellungen und unterstützte deshalb im Juni 2001 eine Petition von Amnesty International für die „8.000 Vermissten“, ohne den Widerspruch zu erkennen: denn wie kann man etwas vermissen, wo Zeugen anwesend waren?

Im Jahr 2010 erschien das Buch des Autors Alexander Dorin “Srebrenica, die Geschichte eines salonfähigen Rassismus”, der darin die Ereignisse in Srebrenica eingehend beleuchtet. Kurz danach erschien ein weiteres Buch “Srbrenica, wie es wirklich war”, womit der Autor noch mehr ins Detail geht und serbische Opfer in Fotos und Listen veröffentlicht, die von den Massenmedien verschwiegen oder relativiert werden. Das Wertvolle an Dorins jahrelangen Recherchen ist: Er ist in alle Bereiche hineingegangen, um die Ereignisse und Verbrechen aufzuzeigen, die unter dem Begriff „Srebrenica“ vereint sind und vertuscht werden. Brisant sind die Aussagen und Dokumente aus bosnisch-moslemischen Quellen. Die Fakten sprechen eine deutliche Sprache und schockierten mich, weshalb ich eigene Recherchen vornahm. Die Suche führte mich im August 2011 bis nach Bosnien, wo ich mit dem Koautor von „Srebrenica, wie es wirklich war“ Zoran Jovanovic, einen Tag in Srebrenica verbrachte. Wir besuchten Angehörige serbischer Massakeropfer und Gedenkstätten, die den serbischen Opfern gewidmet sind. Zoran Jovanovic fotografierte im Krieg die serbischen Toten und trat am UN-Tribunal in Den Haag als Entlastungszeuge im Prozess gegen den damaligen Präsidenten der bosnischen Serben Radovan Karadžić auf. In der Nacht vom 12. Juli 2013 verstarb Zoran auf ungeklärte Weise, als er auf einer Reise nach Serbien weitere Beweise empfangen sollte.

Zoran Jovanovic_ _Rom_1

Helga Fuchs – unabhängige Menschenrechtsaktivistin und Zoran Jovanovic, Kriegsberichterstatter und Koautor von “Srebrenica, wie es wirklich war”, bei der Buchvorstellung der italienischen Ausgabe in Rom, im Dezember 2012. Hier spricht er auf der Buchmesse: https://www.youtube.com/watch?v=0P6gC7lOJFU

xx9. August 2011 – Skelani, ca. 20 Kilometer von Srebrenica. Begleitet von einem Dolmetscher und Zoran Jovanovic, traf ich Tomislav Dimitrijević. Als ich mich morgens in Vlasenica mit Zoran über die Ereignisse im Juli 1995 (und auch über WWII) unterhielt, zeigte ich spontan auf das Buchcover von “Srebrenica, wie es wirklich war” und bat ihn, mir den Kontakt zu Angehörigen des kleinen Jungen zu ermöglichen, der darauf abgebildet ist. Tomislav ist der Vater des fünfjährigen Aleksanders, der zu den Opfern in Skelani gehört. In Skelani, ein serbisches Dorf, das am 16. Januar 1993 in den frühen Morgenstunden überfallen worden ist, wurden bei diesem Überfall 62 Serben getötet und zahlreiche Menschen verletzt. Unter den Opfern waren Kinder, Frauen, Männer und alte Menschen. Aleksander war sofort tot. Tomislav Sohn Radisav, der ebenfalls schwer verwundet wurde, erlag nach sechs Monaten im Koma seinen Verletzungen. Der älteste Sohn, der leicht verletzt wurde und Tomislavs  Frau überlebten. Sie verstarb jedoch ein Jahr nach unserem Treffen, nach langer Krankheit. Da ich privat in Bosnien war, getrieben von dem Unverständnis, das westliche Medien zu den wirklichen Ereignissen in Srebrenica und zu den deutlichen Widersprüchen der “Srebrenica-Hinrichtungs-Version” schweigen, erklärte ich Tomislav, dass er sich keine Hoffnungen machen sollte.

Er antwortete: “Das haben mir die Ärzte auch gesagt, als mein Sohn im Koma lag, aber ich habe gehofft, bis zum Schluss.” Seine heutige Hoffnung ist: Anteilnahme und Gerechtigkeit.

Zoran Jovanovic auf der Buchmesse in Rom!!! https://www.youtube.com/watch?v=0P6gC7lOJFU

Todesanzeige von Zoran Jovanovic, Kriegsberichterstatter und Entastungszeuge in Den Haag.

Todesanzeige Zoran J.

Zoran Jovanovic starb am 13. Juli 2013, als er auf der Suche nach weiteren vielversprechenden Gegenbeweisen war, die die Ereignisse in Srebrenica absolut gegenteilig offenbaren. Durch den Autor Alexander Dorin gelangten Zorans Aufnahmen von den serbischen Massakeropfern und das Schicksal dieser Menschen an die Öffentlichkeit – von der sie geleugnet oder relativiert und zu Tätern diffamiert werden.

Kommentar verfassen

Gravatar

dijaspora: Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: