UN o Hagu: Nikolić prvi dobija reč

UN o Hagu: Nikolić prvi dobija reč

D. R. ĐORĐEVIĆ | 12. februar 2013. 20:58 | Komentara: 23

Počele pripreme za sednicu GS UN posvećenu radu Haškog tribunala, državama upućena pozivna pisma. Jeremić: Verujem da će naši napori doprineti pomirenju naroda, uslov je puna istina

 Vuk Jeremić poslao pozive

Vuk Jeremić poslao pozive

PREDSEDNIK Srbije Tomislav Nikolić biće prvi govornik na debati u Generalnoj skupštini Ujedinjenih nacija na temu uloge međunarodnih krivičnih tribunala u ostvarivanju pravde i pomirenja između naroda, koja je zakazana za 10. april u Njujorku, saznaju ”Novosti”. Ukoliko se za raspravu prijavi predsedavajući predsedništva BiH Nebojša Radmanović, on će govoriti drugi, a treći će biti predsednik Ruande. Zatim slede predstavnici ostalih država članica UN i posmatrača, a prema našim informacijama interesovanje za debatu su pokazale Rusija, Kina, SAD, EU, Brazil, Južna Afrika, Kenija…

Na adrese članica UN u utorak su otišla pisma-pozivi za učešće u diskusiji, čime je počela formalna priprema ove sednice. Nju je još u novembru inicirao predsednik GS UN Vuk Jeremić posle oslobađajuće odluke Žalbenog veća Haškog tribunala za hrvatske generale Ante Gotovinu i Mladena Markača. U pozivima se članicama UN obrazlaže tema diskusije i njen format, a posle Nirnberškog procesa, ovo će biti prvi put da se učinak međunarodnog krivičnog pravosuđa stavlja na raspravu u otvorenom formatu GS.

Uvodne reči 10. aprila imaće generalni sekretar UN i predsednik GS UN. U prepodnevnom delu govoriće predstavnici država članica UN i visoki predstavnici sudova. Poziv je upućen Međunarodnom krivičnom sudu, kao i sudovima za bivšu Jugoslaviju i Ruandu. U popodnevnom delu biće dva panela pod nazivom: ”Pravda” i ”Pomirenje”. Na njima će i publika moći da postavlja pitanja, a učesnici će biti istoričari, predstavnici udruženja žrtava, visoki bivši funkcioneri Tribunala.

JOSIPOVIĆU REZERVISANO MESTO IAKO je bilo pritisaka da se termin za raspravu izmeni, tako da se ne poklopi sa danom osnivanja NDH, datum je ostao nepromenjen. Hoće li Hrvatska biti za govornicom GS tog dana, još nije poznato, ali ako odluka bude da ovu zemlju predstavlja njen predsednik Ivo Josipović, i on će biti u vrhu liste govornika. Za popodnevni deo, poziv je, kako saznajemo, upućen i Gotovininom advokatu.

Predsednik GS UN Vuk Jeremić ocenio je, za ”Novosti”, da pripreme za javnu raspravu teku dobro.

Uloga predsednika GS, kako navodi, bila je da izabere temu i obezbedi najvišu svetsku pozornicu, kao i da ono što bude izrečeno u raspravi postane zvanični dokument UN.

– Na državama članicama je da iznesu svoje mišljenje. Mislim da će i popodnevna rasprava biti izuzetno interesantna, jer će tada biti prilika da se o radu Tribunala raspravlja sa stručne strane, kao i da se čuju mišljenja predstavnika žrtava.

Verujem da će naši napori pomoći ostvarenju onoga što smatram da treba da bude najvažniji cilj, a to je istinsko pomirenje između naroda.

Ono mora biti bazirano na utvrđivanju pune istine – kaže Jeremić.

Predsednik Generalne skupštine UN ovlašćen je da po okončanju rasprave sastavi zvaničan dokument UN koji će obuhvatiti sadržaj diskusije.

МОЈА СРБИЈА-ДЕЦА ГОЛИЈЕ

http://www.youtube.com/watch?v=G9KF1iiF1k8&feature=share

Писмо једне немице: Нећу се штедити да покажем целом свету да је Ратко Младић херој

Нећу се штедити да покажем целом свету да је Ратко Младић херој

13. фебруар 2013. | Хелга Фукс

643904 293427220785088 1564014166 n 300x221 Нећу се штедити да покажем целом свету да је Ратко Младић херој

(Фото: Фејсбук)

Превод писма једне Немице која је желела да писаним путем искаже велико поштовање према нашем хероју, ђенералу Младићу.

Веома поштовани господине Младић,

Ја сам се уверила у вашу невиност. Са овим обраћањем желим да испољим своје дубоко поштовање према вама. Па да чак и милијарде људи од мене затраже да ове своје речи повучем ја бих их и даље понављала. Ја имам велико поштовање према снази вашег карактера! Начин на који сте се ви побринули о Муслиманском становништву Сребренице и сама евакуација су били беспримерни. Ја само могу да наслутим колико је напета ситуација била са којом сте конфронтирани били ви и ваши војници. Веома поштујем начину на који сте се ви односили према холанђанским војницима. Израз ваше људскости је начин на који сте успели да успоставите контролу тешке ситуације у Сребреници након стравичних убистава српских жена, деце и мушкараца.

Своју расположиву снагу ћу да користим да бих свету показала оно шта сте већ за многе Србе, херој!

Доказивање и разјашњавање истинитих збивања у Сребреници остатку света је заслуга оних људи који су користили свој здрав, чист разум. Ја нисам ништа знала о стравичним убиствима српских цивила. Када сам то сазнала зажелела сам више о томе да сазнам и почела сам сама да истражујем. Када сте у Мају 2011 утамничени почела сам да прегледам филмске документације које шире тврдње о ексекуцијама. Препознала сам колико је наивна „просветљена“ јавност и како се лако да изманипулисати.

Моја потрага ме водила у Босну. У Власеници сам срела Зорана Јовановића и провела сам један дан у регији. Возили смо се аутомобилом јужним путем којим сте ви ушли у јулу 1995 у Сребреницу. Тај моменат видим пред очима јер ми је Јовановић много тога причао на путу. У сваком случају је хвалио ваш карактер и наглашавао је колика вам је неправда нанешена. Ову могућност желим да искористим да вам испољим своје дубоко саучешће ради губитка ваше кћери. Не верујем више у званичне изјаве западних медија у вези њеног страдања тј. дешавања у вези са њеном смрћу. Вама се наноси стравична неправда!

У Скеланима сам срела фамилије српских жртава масакра и у Кравици сам видела споменик убијеним српским женама, деци и људима. За мене је немогуће све то да речима изразим. Зоран Јовановић ми је рекао да су хашке пресуде као клетва над Србима. Све се одвија наопако. Приликом тога је узео једну флашу и поставио је наопако.

Да, ја сам то препознала, све иде наопако и у погрешном правцу.

Починиоци су „жртве“ и жртве су „починиоци“!

Стидим се за моје арогантно друштво које са својом сулудом игноранцијом омогућава ово насиље над вама и осталим Србима. Истинити сужњи се налазе изван зидова затвора у ропству сопствених манипулисаних умова.

Молим вас издржите јер постоје људи који се боре за правду и вашу слободу.

Са великим поштовањем

Хелга Фукс

UN ICTY – OLAD
for Mr. Ratko Mladić
Pompstationsweg 32
Scheveningen
2597 JW Den Haag
Netherlands

Sehr geehrter Herr Mladić,

ich habe mich von Ihrer Unschuld überzeugt. Hiermit schreibe ich Ihnen, um Ihnen meine Hochachtung zum Ausdruck zu bringen. Und wenn Milliarden Menschen von mir verlangten, diese Worte zurückzunehmen, so würde ich sie immer und immer wiederholen. Ich habe Hochachtung vor Ihren charakterlichen Stärken! Es war eine beispiellose Hilfsaktion, wie sie sich um die moslemische Bevölkerung aus Srebrenica sorgten und die Evakuierung meisterten. Ich kann nur ahnen, wie spannungsgeladen die damalige Situation war, mit der Sie und Ihre Soldaten konfrontiert worden sind. Ich habe großen Respekt vor Ihrer Fairness, mit der Sie auch die niederländischen Soldaten behandelten. Es zeichnet Ihre Menschlichkeit aus, dass Sie nach den grausamen Morden an serbischen Frauen, Kindern und Männern, die Kontrolle über die schwierige Situation in Srebrenica bewahren konnten.

Meine Kraft werde ich einsetzen um der Welt zu zeigen, was Sie schon für so viele Serben sind – ein Held!

Es ist ein Verdienst jener Menschen, die ihren klaren Verstand benutzen und den Widersprüchen nachgegangen sind, um die Welt über das aufklären was wirklich in Srebrenica geschehen ist. Ich wusste nichts von den grausamen Tötungen an serbischen Zivilisten. Als ich davon erfahren habe, wollte ich unbedingt mehr erfahren und begab mich selber auf die Suche. Als Sie im Mai 2011 verhaftet wurden, nahm ich mir Filmdokumentationen vor, die die „Hinrichtungs-Behauptungen“ verbreiteten. Ich erkannte, wie naiv die “aufgeklärte“ Gesellschaft ist und wie simpel sie manipuliert wird.
Meine Suche führte mich bis nach Bosnien. In Vlasenica traf ich mich mit Zoran Jovanović und verbrachte mit ihm einen Tag in der Gegend. Wir fuhren den Südweg, den Sie im Juli 1995 nach Srebrenica entlang kamen. Ich sehe diesen Moment deutlich vor Augen, weil mir Jovanović auf der Strecke sehr viel über Sie erzählte. Er lobte ebenfalls Ihren guten Charakter und betonte das Unrecht an Ihnen. Diese Gelegenheit möchte ich nutzen um meine tiefe Anteilnahme am Verlust ihrer Tochter auszusprechen. Ich glaube nicht mehr den Darstellungen westlicher Medien über den Todeshergang. Es ist ein schreckliches Verbrechen, dass an Ihnen verübt wird.

In Skelani traf ich mich mit Angehörigen serbischer Massakeropfer und sah in Kravica die Gedenkstätte der getöteten serbischen Frauen, Kinder und Männer. Es ist für mich unmöglich das alles in Worte zu fassen. Zoran Jovanović sagte zu mir, „Die Urteile in Den Haag sind wie ein Fluch für uns Serben. Alles läuft verkehrt herum.“ Dabei nahm er eine Flasche und stellte sie auf den Kopf.

Ja, das habe ich erkannt – alles dreht sich in die falsche Richtung.

Täter sind “Opfer“ und Opfer sind “Täter“!

Für meine arrogante Gesellschaft, die mit ihrer einfältigen Ignoranz dieses Verbrechen an Ihnen und den anderen Serben ermöglichten, schäme ich mich. Die wirklichen Gefangenen befinden sich außerhalb der Gefängnismauern in Gefangenschaft Ihrer manipulierten Gedankenwelt.

Halten Sie bitte durch, denn es geben Menschen, die für Gerechtigkeit und Ihre Freiheit kämpfen.

Hochachtungsvoll

Helga Fuchs

UN ICTY – OLAD
for Ratko Mladić
Pompstationsweg 32
Scheveningen
2597 JW Den Haag
Netherlands

Ознаке:, , , , ,

Die Maxime, jederzeit selbst zu denken

Kundenrezension

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen „Aufklärung = Die Maxime, jederzeit selbst zu denken.“ Immanuel Kant, 28. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Viel Lärm um Srebrenica: Ketzerbriefe – Flaschenpost für unagepaßte Gedanken. 169 (Broschiert)

29. März 2012
aktualisierte Rezension:

Weil ich KEIN Völkermord-Leugner sein wollte UND weil ich NICHT Schuld daran haben will, wenn Menschen für ein Verbrechen geächtet, gehetzt, gejagt und VERURTEILT werden, das nach Aussage von Kritikern nicht stattfand, begab ich mich alleine auf die Suche, nach der Wahrheit.

Das Ergebnis ist erschütternd!

Als ich mich nach Ratko Mladics Verhaftung im Mai 2011, wochenlang mit Presseartikeln, Büchern und Filmaufnahmen beschäftigte um ein HANDLUNGSBILD zu erhalten, von DEM „Srebrenica-Massaker“ an 8.000 wehrlose Moslems – für das ich 2001 eine Petition bei amnesty international unterschrieb – war ich es leid. Ständig bekam ich Fieberkrämpfe bei den unlogischen und widersprüchlichen Aussagen zweifelhafter „Zeugen“ (sogar verschiedene Varianten bei einer Person), und den seltsamen Interpretationen der Medien und des Den Haager Tribunals: Wodurch sich KEIN zusammenhängender Ablauf herleiten ließ, der von A nach B und C führte. Deshalb wollte ich einfach mal selber SEHEN, was mir so alles zum Srebrenica-Massaker erzählt und erklärt wurde.

MOMENTAUFNAHMEN über dieses Geschehen, geben es nämlich KEINE!!!
Das Tribunal in Den Haag RINGT nach Beweisen und verwendet nur zweifelhafte und skandalöse!!!

Das, was sich aus meiner Suche als Real herauskristallisieren lässt, bestätigt die Kritiker.

REAL ist:

Die durch viele Filmaufnahmen deutlich SICHTBAR dokumentierte (auch durch Aufnahmen westlicher Medien), saubere (vom Internationalen Roten Kreuz bestätigte) Evakuierung der moslemischen Bevölkerung aus Srebrenica – unter der Leitung von Ratko Mladic.

Was ebenso deutlich SICHTBAR, und mit Foto- und Filmmaterial, wie auch klaren, nachvollziehbaren Zeugenaussagen dokumentiert ist (und dem Den Haager Tribunal vorgelegt wurde), sind die Srebrenica-Massaker an 3283 Serben, von denen 70 Prozent Zivilisten waren. […]

Grausame Massaker an Kindern, Frauen und alten Menschen, die von Naser Oric verübt wurden: Jener moslemische Kommandant und liebster Vollstrecker von Alija Izetbegovic, der in Den Haag trotz massenhaft vorliegender Beweise GEGEN ihn, nicht verurteilt wurde. Der jedoch mit seinen Killerkommandos, Völkermord-charaktertypische Massaker an der serbischen Bevölkerung verübte, die in der Welt weder Beachtung, noch Anteilnahme erfahren.

Ich umfuhr das KLEINE Gebiet, welches als Tatort des GRÖßTEN Kriegsverbrechens nach dem Zweiten Weltkrieg gilt. Ich war in Potocari (ehemalige Basis des niederländischen Bataillons) und in SREBRENICA. Und um die Südstrecke nachzufahren, von wo aus Ratko Mladic in die Stadt kam, fuhr ich von Pale nach Srebrenica. Ich war auf der Gedenkstätte in Potocari, die an das BILD-lose „Srebrenica-Massaker“ erinnern soll. Und ich war vor der Gedenktafel in Skelani, die über dreihundert ermordeten serbischen Zivilisten gedacht ist – und in Kravica, wo in der Ortsmitte ein von Teilmauern umgebenes, großes Kreuz an tausende getötete serbische Zivilisten erinnert.

Ich fuhr durch Vlasenica und durch Kladanj. An der Straße in Kladanj steht eine riesen Tafel auf der die „Massaker-Fundorte“ aufgezeichnet sind, wo tatsächlich Tote gefunden wurden (gefunden werden sollten ist richtiger) die als Massaker-Opfer benutzt worden sind. Diese Grafik zeigt eigentlich, dass es nicht so sein kann, wie es weltweit erklärt wird. Denn es wäre den Serben UNMÖGLICH gewesen, Leichname in diesen Mengen auf MOSLEMISCHEN Territorium (!) UNBEMERKT (!!!) von internationalen UN-Soldaten und Beamten, humanitären Hilfsorganisationen UND den zahlreichen Journalisten von TV und Presse, die sich im Juli 1995 in diesem kleinen Gebiet wie Ameisen aufhielten, zu transportieren und zu vergraben. Weil die Ermittler vom Haager Tribunal auch erst mal KEINE Massaker-Opfer fanden, waren die so schlau, aus den nach Monaten und Jahren später aufgefundenen „Massengräbern“ eine Erklärung zu finden, die sich JEDER normal denkende Mensch mal langsam vor Augen führen sollte. Die Serben sollen die schon NICHT aufgefundenen Leichname – auf MOSLEMISCHEN Territorium – wieder ausgegraben, abtransportiert und neu vergraben haben. Von sogenannten Primärgräbern in Sekundärgräber UMGEBETTET.
…mit BULLDOZERN…

???

NICHT mal ein Einzeltäter käme auf die Idee, einen unaufgefundenen Leichnam auszugraben und woanders zu verstecken, schon mal gar nicht, wenn sich am Tatort Journalisten, Ermittler und Sanitäter aufhalten.

Dieses Massaker, welches als „Genozid“ um die Welt geistert, ist ein politisch konstruierter FAKE! Der einzig dazu diente, militärische und ideologische Interessen durchzusetzen.

WIR WURDEN und WERDEN BELOGEN!!!

siehe auch http://facebook.com/Helga.Schopp.VarianteII

Srebrenica wie es wirklich war: Unterdrückte Tatsachen über die an Serben begangenen Massaker 1992-1995. Inkl. DVD

Srebrenica: Die Geschichte eines salonfähigen Rassismus

Srebrenica. Der Kronzeuge

Reisen in das Land der Kriege: Erlebnisse eines Fremden in Jugoslawien

Kriegslügen: Der NATO-Angriff auf Jugoslawien

Experiment Kosovo: Die Rückkehr des Kolonialismus

Rezension vom 28. September 2011

Da in „Viel Lärm um Srebrenica“ das Vorgehen der GfbV beschrieben wird und ich in Leipzig dieses Geschehen miterlebte, möchte ich folgenden Text hier als Rezension einfügen, der in meinen Kommentaren unter Srebrenica wie es wirklich war: Unterdrückte Tatsachen über die an Serben begangenen Massaker 1992-1995. Inkl. DVD steht.

Izetbegovic war sich der Wirksamkeit seiner Opferrolle und der Solidarität einer westlichen Journalisten-Liga sehr wohl bewusst. Peter Handke erzählt im Interview mit Alexander Dorin und Peter Priskil wie jemand geächtet wurde, der es wagte ganz normale Fragen zum Hergang zu stellen. Diesen intelligenten und humanen Vorstoß in die Welt der Neutralität und Menschlichkeit, womit man auf radikale Aggression stieß, bezeichnet Handke als Zündfunken einer friedlichen Bombe.

Im Grunde ist es ganz einfach: Weil Krieg war, der viele schreckliche Verbrechen beinhaltete, wagten Journalisten, in denen so etwas wie Gerechtigkeitsempfinden schlummert, nicht weiterzuforschen um nicht als Leugner zu gelten. Im Friedensfall würde jeder hellhörig, wenn nix zu sehen ist und noch hellhöriger, wenn man wegen Fragen nach sichtbaren Ergebnissen angegriffen würde. Aber dank dieser Verkehrt-Herum-Umstände konnte die Maske in den darauf folgenden Jahren aushärten.

Vergessen wir diese Zeit und kehren ins Heute zurück.

Es ist halbwegs nachvollziehbar, wenn nicht alle Journalisten so recherchieren wie Alexander Dorin oder Zoran Jovanovic (ist halt ein Unterschied, ob etwas aus ethisch-moralischen Gründen gemacht wird oder einfach nur Job ist) Am 27. Mai 2011 las ich eine Printausgabe der Süddeutschen. Marc Hoch heißt der Artikel-Verfasser. Ich kann nicht beurteilen in welche Kategorie der Journalisten er einzuordnen ist, dazu müsste ich jetzt nach ihm googeln – was mir jedoch wichtige Zeit raubt. Dass er sich u.U. ebenfalls auf seine Kollegen verlässt, erfährt etwas von meinem Verständnis, denn wir Leser haben uns ja auch darauf verlassen. Es werden weiterhin Journalisten geben, die hemmungsbedingt das repräsentierte Srebrenica-Massaker glauben. Aber ich Frage mich ob Journalisten wie Marc Hoch, sich den Kritikern weiterhin verweigern und sich BLIND auf die Urteile des Tribunals verlassen wenn sie diese Worte hier lesen.

Auf einen „Schlächter“ muss man keine Rücksicht nehmen – ich glaube da sitzen im Kino alle Zuschauer mit gleichen Empfindungen, wenn es den Bösen ans Fell geht. Aber – was macht es uns so schwer den Hinweis darauf NACHZUGEHEN, dass es nicht so ist wie es scheint?

Abgesehen davon, dass deshalb Menschen weiterhin schreckliches Unrecht erfahren, müssen wir uns doch die Frage stellen:
Was ist mit uns?
Was sind wir?
Was BLEIBEN wir, wenn wir uns weiterhin passiv verhalten?

Marc Hoch verfasste einen Artikel, der 95 Prozent dessen beinhaltet was ich in den Kommentaren bei Amazon vornahm
und was sich als widersprüchlich erweist. Komprimiert finden sich auf zwei Din A 4 Seiten die wesentlichsten Faktoren
die den Srebrenica-Massaker-Motor in Gang halten. Wer sich jedoch eingehend mit der Thematik befasst erkennt die
Unlogik, die skandalöse Beweislage, die Interpretationen und Negativ-Wertungen, die Vorgehensweise des Haager
Tribunals, sowie die ganzen Unwahrheiten.

Das später folgende Bewusstwerden, ein Werkzeug dieser Inszenierung geworden zu sein, ein Tropfen im Strom der Manipulationen gewesen zu sein und auf diese Art einen Beitrag geleistet zu haben, dass e i n e m einzigen Menschen kollektives, massives Unrecht angetan wurde – muss für Journalisten wie Marc Hoch schmerzlich sein: WENN soetwas wie Gerechtigkeitsempfinden und Menschlichkeit in ihnen schlummert.
Werden diese Personen dann die Courage besitzen, das Unrecht zu beenden?

Mit meinem Besuch der Leipziger Buchmesse erlebte ich, dass es Journalisten geben die sich in ihrer Radikalität NICHT von Nazis oder Fundamentalisten unterscheiden. Daniel Foppa vom Schweizer „Tagesanzeiger“, war nicht einmal vor Ort als in Leipzig Alexander Dorin sein Buch vorstellte. Diesem Journalisten kann ich genauso wenig wie Erich Rathfelder schlichte Inkompetenz oder blindes Vertrauen bescheinigen – denn sie gehören in die Kategorie der radikalen Menschenrechtsverweigerer. Dieses Buch, welches unter der Überschrift „Srebrenica-Leugner“ mit unglaublicher Verachtung der darin befindlichen Opfer beladen wurde, halte ich mit Erschütterung und Gerechtigkeitssehnsucht in meinen Händen.

Foppa verweigert sich radikal; Rahtfelder, der in der Vergangenheit schon von einigen Kollegen kritisiert wurde, besitzt Einblick in die Vorgänge – und niemand kann mir mein Urteil über ihre schwere Schuld nehmen. Daniel Foppa findet es wichtig ein Pseudonym zu lüften, statt an der Aufdeckung eines Verbrechens mitzuwirken, welches nicht nur die Gesellschaft in Bosnien vergiftet. Dieses Gift zieht sich inzwischen durch Europa hindurch, wie das schreckliche Verbrechen in Norwegen aufzeigt. Foppa verlässt sich blind oder auch bewusst auf Aussagen wie die von Jasna Causevic, Südosteuropa-Expertin der Gesellschaft für bedrohte Völker. Eine Expertin? Was hat sie experimentiert?

Hat uns die Vergangenheit nicht gelehrt, dass es keine Gesellschaft, Vereine
oder sonstige Vereinigungen geben, die frei von Skandalen bleiben könnten?

Die Diffamierungen, die hasserfüllten Ergüsse und die Schuld die auf einzelne Menschen
und ein ganzes Volk aufgeladen worden sind, WERDEN in die Geschichte eingehen!
Es stellt sich nicht die Frage OB die Welt sich dessen bewusst wird, sondern WANN.

Hier liegt es an Euch, wie auch immer ihr euch bezeichnet mögt; als Deutsche, Franzosen, Holländer…, als Christen, Juden, Moslems, Atheisten…als Grüne, Rote, Schwarze… als Frauen oder Männer – was auch immer ihr seid: Wenn wir nicht die wesentlichsten Dinge lernen die den Wert eines Menschen und die Werte der Menschheit hervorheben, dann sollten wir mit Sorge auf jedes neugeborene Leben schauen und beten, dass sich das Unrecht friedlich in der Zukunft bereinigt.

Književno veče

Француска: „ФЕМЕНА“ У КАТЕДРАЛИ НОТЕР ДАМ СЛАВИЛА ТОПЛЕСОМ ПАПИН ОДЛАЗАК

уторак, 12. фебруар 2013.

„ФЕМЕНА“ У КАТЕДРАЛИ НОТЕР ДАМ СЛАВИЛА ТОПЛЕСОМ ПАПИН ОДЛАЗАК

Хроника

Француска: „ФЕМЕНА“ У КАТЕДРАЛИ НОТЕР ДАМ СЛАВИЛА ТОПЛЕСОМ ПАПИН ОДЛАЗАК

уторак, 12. фебруар 2013.
Париз – Осам чланица феминистичке групе Фемен данас су се „славећи одлазак“ папе Бенедикта Шеснаестог скинуле голе у париској катедрали Нотр Дам. Жене су у катедалу ушле с групом осталих туриста, јавио је Франс прес.
На себи су имале дугачке мантиле које су скинуле када су дошле до девет нових, бронзаних звона за Нотр Дам, привремено изложених у централном делу катедрале.
Обнажених груди, почеле су да звоне ударајући дрвеним палицама по звонима и вичу „Не више папа“.
На грудима и леђима имале су исписане поруке „Не за хомофоба“, „Криза вере“ и „Бај, бај, Бенедикт!“.
Жене у топлесу полицајци су избацили из Нотр Дама, а испред катедрале су се задржале још десетак минута.
Фемен је од 2010. извео низ оваквих „топлес акција“ у Русији, Украјини, Британији и Италији.
Недавно су се скидале за време мисе на Тргу Светог Петра у Риму, а сличну акцију су покушале и за време Светског економског форума у Давосу, у знак протеста због мушке доминације и сексизма у светској економији.
(Бета)

Објавио у 16.40