Studie zu rechtsextremen Einstellungen in Deutschland

E-Mail:Heike.Kuegler@luebeck.de

Forum für Migrantinnen und Migranten

in der Hansestadt Lübeck

Geschäftsstelle des Vorstands

c/o Hansestadt Lübeck

Fachbereich 2- Wirtschaft und Soziales

2.000.2 Stabsstelle Integration

Kronsforder Allee 2-6

Telefon 0451/122-1219

Telefax 0451/122-1221

E-Mail: forum.integration@luebeck.de


***

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) hat eine neue Studie zu rechtsextremen Einstellungen in Deutschland veröffentlicht. „Die Mitte im Umbruch“ – so der Titel der von Elmar Brähler und Oliver Decker vorgelegten Untersuchung – ist die neueste Erhebung zu rechtsextremen Einstellungen in Deutschland, die im zweijährigen Turnus von der FES in Auftrag gegeben wird. Die aktuellen Zahlen sind alarmierend: 9% aller Menschen in Deutschland wird ein geschlossenes rechtsextremes Weltbild attestiert (West 7,3%, Ost 15,8%); in Ostdeutschland ist der Wert innerhalb von zwei Jahren von 10,5 aus 15,8% angestiegen. Von einem „geschlossenen rechtsextremen Weltbild“ sprechen die Forscher, wenn Befragte nicht nur einzelnen, sondern einer Vielzahl der antidemokratischen Aussagen zustimmen.

 

In der Befragung haben die Zustimmungswerte für fremdenfeindliche Aussagen im Vergleich zu den Ergebnissen von 2010 zugenommen. Insgesamt wird Ausländerfeindlichkeit bei 39% der Bevölkerung in Ost- und 20% in Westdeutschland festgestellt. Auch islamfeindliche Einstellungen sind heute verbreiteter als noch im Jahre 2010; die Zustimmungswerte für antisemitische Einstellungen sind konstant hoch und werden bei rund einem Fünftel der Befragten festgestellt. Im Zehn-Jahres-Überblick ist zu beobachten, dass die Zustimmungswerte für rechtsextreme Positionen kontinuierlich steigen.

 

Gerade vor dem Hintergrund der Mordserie der rechtsextremen Gruppe „NSU“, die vor gut einem Jahr publik wurde, muss die Frage gestellt werden, inwieweit rassistische und ausländerfeindliche Einstellungen in der Bevölkerung solche Taten erst ermöglichen bzw. begünstigen und inwieweit das Vorhandensein dieser Einstellungsmuster eine schonungslose Aufklärung der Taten verhindern.

 

Die Studie kann online abgerufen werden unter: http://www.fes-gegen-rechtsextremismus.de/pdf_12/mitte-im-umbruch_www.pdf.

 

Eine kurze Zusammenfassung ist hier abzurufen: http://www.fes-gegen-rechtsextremismus.de/pdf_12/ergebnisse_mitte_studie_2012.pdf

 

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

i.A. Resa Memarnia

Referent Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit

Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V.

Tel: +49-30-26309-467

Fax: +49-30-26309-32467

 

 

AWO Bundesverband e. V., Blücherstraße 62 – 63, 10961 Berlin
Eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichts Charlottenburg VR 29346 B
Bundesvorstand: Wolfgang Stadler (Vorsitzender), Hans-Peter Niemeier, Brigitte Döcker
Vorsitzender des Präsidiums: Wilhelm Schmidt

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: