Mit Plänen zum Einstieg des russischen Sistema-Konzerns bei der deutschen Infineon AG treiben Berlin und Moskau ihre Zusammenarbeit auf dem Feld der Securitytechnologie voran

Newsletter vom 30.06.2010 – Die Wirtschaftsachse Berlin-Moskau (III)

MOSKAU/BERLIN (Eigener Bericht) – Mit Plänen zum Einstieg des
russischen Sistema-Konzerns bei der deutschen Infineon AG treiben
Berlin und Moskau ihre Zusammenarbeit auf dem Feld der
Securitytechnologie voran. Sistema soll knapp 30 Prozent an Infineon
übernehmen und sich damit den Zugriff auf Basistechnologien, aber auch
auf militärisch nutzbare Verschlüsselungssysteme verschaffen. Zwar
bestehen bei Infineon Widerstände, da die Securitykooperation mit
Moskau die Absatzchancen im Westen schwächen würde; der Konzern
streitet dementsprechend konkrete „Gespräche“ bis heute ab. Doch habe
das Kanzleramt Berichten zufolge grünes Licht für das Vorhaben
gegeben, da das Verlangen Moskaus nach deutscher Hochtechnologie beim
Ausbau der bilateralen Kooperation nicht länger gänzlich ignoriert
werden könne. Gegenleistungen stehen in Aussicht: So hat zum Beispiel
Siemens in den letzten Wochen mehrere milliardenschwere Aufträge
erhalten. Die immer intensivere deutsch-russische
Wirtschaftskooperation wird dem Publikum als
„Modernisierungspartnerschaft“ angepriesen und auch über die EU weiter
ausgebaut. Ziel ist eine Verringerung der Abhängigkeit Deutschlands
von den Märkten Nordamerikas sowie der Eurozone. Zu den Folgen gehört
die abnehmende Bindung der Bundesrepublik an die Gemeinschaftswährung
der EU.

mehr
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/57846

H A I K U – Tijana Zajc, 7 godina

H A I K U

iz trave

vire žuti maslačci –

iz bakine kose pale latice

Tijana Zajc, 7 godina

Konrad-Adenauer-Stiftung in der Ukraine führen zu Verstimmungen zwischen Berlin und Kiew

Newsletter vom 29.06.2010 – Kiewer Irritationen

KIEW/BERLIN (Eigener Bericht) – Aktivitäten der CDU-nahen
Konrad-Adenauer-Stiftung in der Ukraine führen zu Verstimmungen
zwischen Berlin und Kiew. Auslöser ist, dass die ukrainischen Behörden
am letzten Wochenende den Repräsentanten der Stiftung in der Ukraine
an der Einreise hinderten. Erst nach Interventionen der
Bundesregierung konnte der Mann die Grenze des Landes passieren. Er
mutmaßt, seine Kontakte zur ukrainischen Opposition seien
„möglicherweise falsch verstanden“ worden. Die
Konrad-Adenauer-Stiftung unterstützt die heutigen Oppositionsparteien
des ehemaligen Staatspräsidenten Wiktor Juschtschenko und der
ehemaligen Ministerpräsidentin Julia Timoschenko mit praktischen
Maßnahmen, aber auch publizistisch. So hat der Repräsentant der
Stiftung in Kiew der dortigen Regierung vor kurzem vorgeworfen, sich
von „demokratischen und rechtsstaatlichen Standards“ zu entfernen.
Auch habe sie sich Moskau angenähert, ohne sich mit dem Westen darüber
verständigt zu haben. Differenzen mit den parteinahen deutschen
Stiftungen eskalieren immer wieder – nicht zuletzt, weil die Aktionen
einzelner Auslandsbüros in den letzten Jahren die Förderung
oppositioneller Massenproteste oder Unterstützungsmaßnahmen für
Putschistenkreise beinhalteten und die Stiftungen daher nicht selten
als potenzielle Bedrohung wahrgenommen werden.

mehr
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/57845

Обавештавамо Вас да Центар дечјих летовалишта и ове године организује традиционални летњи Тениски камп ’’Букуља 2010’’

Обавештавамо Вас да Центар дечјих летовалишта и ове године организује традиционални летњи  Тениски камп ’’Букуља 2010’’ у дечијем одмаралишту ,,Букуља,, у Аранђеловцу и на тениским теренима ТК Иванчевић.

Полазници су деца узраста од 10 до 15 година из Србије, региона и дијаспоре.

Директор кампа је прослављени тениски тренер Г-ђа Јелена Генчић.

Камп ће се реализовати у термину од 01.08. до 15.08.2010.

Сви полазници по завршетку кампа добијају дипломе за успешно завршену школу тениса а најбољима се уручују пехари и медаље.

Генерални покровитељ Тениског кампа ,,Букуља 2010,, је саобраћајно предузеће ,,ЛАСТА,, А.Д, остали спонзори су:

,,Бамби,, , Пролом вода и ,,Нетикс,,

Пријављивање за камп се врши најкасније до 15.07.2010. године.

Све информације о Тениском кампу као и о пријави су на сајту Центра дечјих летовалишта www.cdlbgd.rs

Контакт: Јелена Луковић Ристић и Иван Сарић

тел. 011/7614-829; 011/7614-830; 011/7614-831

teniskikamp@cdlbgd.rs, marketing@cdlbgd.rs

Обавештавамо Вас да Центар дечјих летовалишта и ове године организује традиционални летњи  Тениски камп ’’Букуља 2010’’ у дечијем одмаралишту ,,Букуља,, у Аранђеловцу и на тениским теренима ТК Иванчевић.

Полазници су деца узраста од 10 до 15 година из Србије, региона и дијаспоре.

Директор кампа је прослављени тениски тренер Г-ђа Јелена Генчић.

Камп ће се реализовати у термину од 01.08. до 15.08.2010.

Сви полазници по завршетку кампа добијају дипломе за успешно завршену школу тениса а најбољима се уручују пехари и медаље.

Генерални покровитељ Тениског кампа ,,Букуља 2010,, је саобраћајно предузеће ,,ЛАСТА,, А.Д, остали спонзори су:

,,Бамби,, , Пролом вода и ,,Нетикс,,

Пријављивање за камп се врши најкасније до 15.07.2010. године.

Све информације о Тениском кампу као и о пријави су на сајту Центра дечјих летовалишта www.cdlbgd.rs

Контакт: Јелена Луковић Ристић и Иван Сарић

тел. 011/7614-829; 011/7614-830; 011/7614-831

teniskikamp@cdlbgd.rs, marketing@cdlbgd.rs

Patriarch plädiert für mittlere Lösung des Kosovo-Problems

SOK AKTUELL

Nachrichtenagentur der Serbischen Orthodoxen Diözese

für Mitteleuropa

28. Juni 2010

Patriarch plädiert für mittlere Lösung des Kosovo-Problems

(KLOSTER GRACANICA) „Eine Lösung, die nur eine Seite zufrieden stellen würde, ist keine Lösung, sondern ein Grund zum Konflikt“, sagte das Oberhaupt der Serbischen Orthodoxen Kirche (SOK), Patriarch Irinej, heute in Bezug auf das serbisch-albanische Verhältnis. Am Morgen zelebrierte der Patriarch im Kloster Gracanica im Kosovo die Hl. Liturgie aus Anlass des St.-Veits-Tages und des Festes des Hl. Fürsten Lazar: Am 28. Juni gedenkt die SOK der in der Schlacht auf dem Amselfeld (1389), dem Kosovo Polje, Gefallenen mit Fürst Lazar an der Spitze.

In seiner Ansprache in Gracanica sagte der Serbische Patriarch, das albanische Volk habe das unbestrittene Recht, im Kosovo-Metohija zu leben. Dieses Recht haben aber die Serben auch, fügte er hinzu. Das Kosovo sei für sie heiliges Land. Patriarch Irinej äußerte sich hoffnungsvoll, dass man in Bezug auf das Kosovo-Problem eine Lösung finden werde, die sowohl Albaner als auch Serben zufrieden stellen würde. Dabei müssen die internationalen Entscheidungsträger Gerechtigkeit und Wahrheit als Maßstab benutzen, wenn sie über Kosovo-Metohija Entscheidungen treffen, betonte er.

Der Hl. Liturgie in Gracanica wohnten unter anderem zwei Mitglieder der serbischen Regierung bei: der Religionsminister, Professor Bogoljub Sijakovic und der Kosovo-Minister Goran Bogdanovic. Auch der russische Botschafter in Serbien, Alexander Konuzin, nahm am Gottesdienst teil. Kosovo-Minister Bogdanovic rief die Serben in seiner Ansprache in Gracanica zur Einheit auf und fügte hinzu, dass Belgrad im Kosovo niemanden bedrohen wolle, sondern lediglich nach einer Lösung für das Zusammenleben suche.

St.-Veits-Tag – eine Erinnerung an den Märtyrertod Fürst Lazars

Hl. Fürst Lazar: Fresko-Darstellung aus dem Kloster Ljubostinja (1402-1405)

Der St.-Veits-Tag, der nach dem gregorianischen Kalender am 28. Juni gefeiert wird (15. Juni nach dem julianischen, der in der SOK verwendet wird), gilt in Serbien sowohl als kirchlicher als auch als nationaler Feiertag. Am 15./28. Juni 1389 wurde auf dem Kosovo Polje (Amselfeld) nahe Pristina eine große Schlacht zwischen dem osmanischen Heer unter Sultan Murad I. und einer serbisch geführten christlichen Armee unter dem Oberkommando des Fürsten Lazar Hrebeljanovic ausgetragen. Obwohl beide Seiten große Verluste erlitten und beide Heerführer und Monarchen – Fürst Lazar und Sultan Murad – in der Schlacht starben, konnten sich die Osmanen am Ende der Schlacht als Sieger behaupten. Die Schlacht auf dem Amselfeld wird allgemein als Ende des mittelalterlichen serbischen Staates betrachtet. Jedoch erlebte Serbien unter Lazars Sohn und Nachfolger Despot Stefan Lazarevic noch eine politische wie kulturelle Blütezeit. Das Land wurde aber zu einem osmanischen Vasallenstaat und fiel allmählich unter unmittelbare Herrschaft des Sultans. Der Fall der Stadt Smederevo an der Donau im Jahr 1459 markiert das Ende dieser Periode: Nach 1459 gehörten die mittelalterlichen serbischen Territorien endgültig den Osmanen.

Der von den Osmanen enthauptete Fürst Lazar wird in der SOK als Märtyrer verehrt. Seine Gebeine wurden nach der Schlacht auf dem Amselfeld zunächst in der Metropoliekirche von Pristina, der heutigen Hauptstadt des Kosovo, aufbewahrt. Wenig später wurden sie in Fürst Lazars eigene Stiftung, das Kloster Ravanica in Zentralserbien, gebracht. Während der Osmanenzeit wurden die Gebeine des Hl. Fürsten unter anderem im Kloster Vrdnik, der so genannten Nova Ravanica, in Syrmien (Srem in Nordserbien, damals Südungarn) aufbewahrt. Wegen der Plünderungen der kroatischen Ustascha-Truppen während des Zweiten Weltkrieges wurden die Reliquien 1942 nach Belgrad gebracht und in der dortigen Kathedrale aufbewahrt. Anlässlich des sechshundertsten Jubiläums der Schlacht auf dem Amselfeld und des Märtyrertodes von Fürst Lazar wurden die Reliquien im Jahr 1989 wieder ins Kloster Ravanica gebracht, wo sie auch heute noch aufbewahrt werden.

SOK AKTUELL

Nachrichtenagentur der Serbischen Orthodoxen Diözese für Mitteleuropa

Obere Dorfstraße 12

D-31137 Hildesheim-Himmelsthür

www.sok-aktuell.org

UPOZORENJE-Promena datuma

Postovani, Zbog velikog interesovanja za Svetsko prvenstvo u fudbalu i daljeg ucesca nemacke reprezentacije, izlozba i skup pod nazivom „ART AGAINST THE WAR – KUNST GEGEN DEN KRIEG“( UMETNOST PROTIV RATA) odrzace se u subotu 17. jula 2010. godine.

Vise informacija: [http://sasamiskovic.wordpress.com/]

ACHTUNG-Datumänderung

Aufgrund des allgemein großen Interesses an der WM und vor allem am Spiel Deutschland gegen Argentinien wird „KUNST GEGEN DEN KRIEG“ von Samstag, den 03.07, auf Samstag, den 17.07, verschoben.

Uhrzeit, Veranstaltungsort und weitere Konditionen, wie kostenloser Eintritt, bleiben bestehen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Mehr Info: [http://sasamiskovic.wordpress.com/]
Mehr Info: www.robertvanoz.com