Nemačka duguje deportovanim putem željeznice ( Reichsbahn) u koncentracione logore smrti, višemilionski iznos. Po dosad nepodpunitim podatcima u logor smrti je deportovano putem „Rechsbahn“ više od četiri miliona žrtava medju njima je bilo oko jedan milion dece. Jevreji su morali iz svog džepa plaćati kartu za svoj transport u logor smrti željeznici( Reichsbahn) izveštava civilno udruženje“Voz Sećanja“ u Berlinu! („Zug der Erinnerung“-Nach unvollständigen Erhebungen wurden mehr als vier Millionen Menschen auf dem Schienenweg in die NS-Lager verschleppt. Unter ihnen befanden sich etwa eine Million Kinder und Jugendliche)

Newsletter vom 06.11.2009 – Umgehende Fürsorge

BERLIN (Eigener Bericht) – Die Bundesrepublik Deutschland schuldet den
„Reichsbahn“-Deportierten dreistellige Millionenbeträge. Dies geht aus
einem Gutachten hervor, das an diesem Wochenende in Berlin
veröffentlicht wird. Herausgeber ist der zivilgesellschaftliche Verein
„Zug der Erinnerung“, der sich seit mehreren Jahren der
„Reichsbahn“-Opfer annimmt. Nach unvollständigen Erhebungen wurden
mehr als vier Millionen Menschen auf dem Schienenweg in die NS-Lager
verschleppt. Unter ihnen befanden sich etwa eine Million Kinder und
Jugendliche. Deportationsopfer aus Deutschland, sofern sie Juden
waren, mussten ihren Weg in den Tod selbst bezahlen. Pro Person und
Kilometer berechnete die „Deutsche Reichsbahn“ 2 Pfennige (heute etwa
12 Cent). Für einen Massentransport von Berlin nach Auschwitz nahm das
Unternehmen in heutiger Währung rund 60.000 Euro ein. Wie das
Gutachten feststellt, wurden diese Gelder den Überlebenden sowie den
Angehörigen der Toten nie erstattet. Zahlreiche Opfer leiden an den
psychischen Spätfolgen des Deportationsgeschehens oder sind auf
soziale Hilfe angewiesen, insbesondere in Polen. Schuldner sind die
juristischen Erben der „Reichsbahn“, die durch den
Bundesverkehrsminister und den Bundesfinanzminister vertreten werden.
Anlässlich des Jahrestages der Novemberpogrome appelliert das
Gutachten an die deutschen Behörden und die Unternehmen der deutschen
Eisenbahnindustrie, „ihrer Verantwortung gerecht zu werden.“

mehr
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/57665

Eine Antwort

  1. eRepublik je masovna online strategija, sa aspektima socijalnog menadžmenta.
    Igrači mogu učestvovati u lokalnoj i državnoj politici, određivati ekonomsku politiku države, voditi firme, mešetariti na berzi ili učestvovati u ratu sa nekom od ostalih država.

    Kao i u stvarnom životu, tako i u ovom, virtuelnom, Srbi iz Republike Srpske se suočavaju sa velikim problemima u pogledu ravnopravnog učešća u vlasti BiH,kao i vojne i privredn ravnopravnosti.
    Trenutno u eBiH ima više muslimana i hrvata tako da su Srbi preglasani i eBiH je ušla u savez sa eHrvatskom i zajedno se bore protiv eSrbije.

    Da bismo se uspešno izborili sa ovim problemima i omogućili našim sunarodnicima u Republici Srpskoj pravo na normalan i ravnopravan život, potrebno je da se SVAKO OD VAS priključi našoj online zajednici. Igra ne oduzima mnogo vremena u početku, svega 10-ak min. dnevno i veoma je laka i zanimljiva.

    Pozivam svakog ko želi da pomogne RS da se registruje u West Srpska Republic preko ovog linka :

    http://www.erepublik.com/en/referrer/SavoRS

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: