DRESDEN/SCHWERIN – Nach dem Kommunalwahlerfolg der NPD in Sachsen befürchten Experten ein weiteres parlamentarisches Erstarken der rechtsextremen Partei

Newsletter vom 15.07.2008 – Im Aufstieg begriffen

DRESDEN/SCHWERIN (Eigener Bericht) – Nach dem Kommunalwahlerfolg der
NPD in Sachsen befürchten Experten ein weiteres parlamentarisches
Erstarken der rechtsextremen Partei. In den nächsten zwölf Monaten
finden Urnengänge in sämtlichen Schwerpunktregionen der NPD statt. In
Brandenburg, wo sie sich die Kandidaturen mit der konkurrierenden DVU
teilt, steht bereits im September die Kommunalwahl bevor. Die NPD habe
sich mittlerweile in einigen Gebieten „fest verankern“ können und
versuche, „von diesen Satelliten aus andere Regionen langsam für sich
zu erobern“, berichtet der Rechtsextremismus-Experte Andreas Speit im
Gespräch mit german-foreign-policy.com. Der Aufstieg der Partei beruht
nicht zuletzt auf gelungenen Bemühungen, sich als „Sammlungsbewegung“
der extremen Rechten zu etablieren; dazu gehören auch gewaltbereite
Milieus („Kameradschaften“). Mit den Wahlerfolgen der NPD erstarken
rassistische und antisemitische Haltungen in der deutschen
Bevölkerung, aber auch Großmachtfantasien, die Deutschland als
Weltmacht in Rivalität zu den Vereinigten Staaten stärken wollen.
„Europa“ mit „Deutschland als europäischem Zentrum“ müsse „ein
wirkliches politisches und wirtschaftliches Gegengewicht zu den USA“
werden, fordert die NPD.

mehr
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/57298