BERLIN/WASHINGTON

Newsletter vom 25.06.2008 – Transatlantische Muskelspiele

BERLIN/WASHINGTON (Eigener Bericht) – Expansionsversuche des
deutsch-französischen Rüstungskonzerns EADS werden zum Wahlkampfthema
in den USA. Nachdem der US-Rechnungshof Government Accountability
Office einen Auftrag der US Air Force an EADS und dessen Partner
Northrop Grumman zur Lieferung von Tankflugzeugen im Wert von 35
Milliarden US-Dollar kritisiert hat, rechnen Beobachter jetzt mit
einer Neuausschreibung und der anschließenden Vergabe an den
Konkurrenten Boeing. Die beiden Präsidentschaftskandidaten sehen sich
wegen der Bedeutung des Geschäfts zu Stellungnahmen genötigt – und
sprechen sich einhellig gegen ein transatlantisches
Tankflugzeugprogramm aus. Hintergrund ist nicht nur das Bemühen, die
Industriegewinne im eigenen Land zu halten, sondern auch Sorge um die
Verwundbarkeit des Militärs. Weil die Betankung der Luftstreitkräfte
strategische Bedeutung für zukünftige Kriege besitzt, dürfe sie nicht
Einflussversuchen aus Europa ausgesetzt werden, verlangen
neokonservative Insider des Washingtoner Establishments. Bei den
Demokraten und deren Kandidaten Barack Obama erhebt sich kein
Widerspruch. Im anhaltenden Kampf um den Milliardenauftrag der Air
Force spitzen sich die transatlantischen Rivalitäten exemplarisch zu.

mehr
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/57279

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: